Kinder und die Phase der Kindheit sind noch immer nur ein marginales Thema in der Philosophie und ihrer Teildisziplinen wie Anthropologie, Ethik, Sozial- und Rechtsphilosophie oder politischen Philosophie. Dabei wirft der moralische, soziale, kulturelle und politische Status von Kindern eine ganze Reihe an Fragen auf, die der philosophischen Reflexion bedürfen, sei im Kontext der Rechte (und Pflichten) von Kindern und gegenüber Kindern im Kontext von Familie und Öffentlichkeit, der Verletzlichkeit von Kindern, der (sozialen) Konstruktion der Phase der Kindheit oder der Besonderheit der Kindheit in Abgrenzung von anderen Lebensphasen. 

Ziel des Netzwerks Philosophie der Kindheit ist es, eine Plattform für den akademischen Austausch zu bieten, Kooperationen zwischen PhilosophInnen untereinander und mit interessierten WissenschaftlerInnen anderer Disziplinen zu fördern und so die philosophische Beschäftigung in diesem Bereich voranzutreiben.

Das Netzwerk wird von Johannes Drerup (Amsterdam und Koblenz-Landau) und Gottfried Schweiger (Universität Salzburg) koordiniert.

Das Netzwerk organisiert einen jährlichen Workshop zu wechselnden Themen, die im Rahmen der Tagung für Praktische Philosophie (TfPP) an der Universität Salzburg stattfinden. Johannes Drerup und Gottfried Schweiger sind auch Ko-Herausgeber der Buchreihe Kindheit – Bildung – Erziehung. Philosophische Perspektiven im J.B. Metzler Verlag.